Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü


Suche in www.bfn.de

Aktuelles

Vilm/Bonn, 30.10.2014: Die Nord- und Ostsee sind sehr wichtige Aufenthalts- und Durchzugsgebiete für bedrohte Meeressäugetiere und gefährdete Seevogelarten. So das Ergebnis des diesjährigen Monitoring in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) von Nord- und Ostsee, das das Bundesamt für Naturschutz (BfN) im Rahmen von internationale Abkommen und Richtlinien koordiniert. Mit der langfristigen und systematischen Erfassung und Beobachtung erhält das BfN regelmäßig Informationen über Vorkommen und Verbreitung von Meeressäugetieren und Seevögeln.

 zur Pressemitteilung

Bruchsal/Bonn, 29.10.2014: Auf die große Bedeutung der biologischen Vielfalt für den Erhalt der volkswirtschaftlich bedeutenden Ökosystemdienstleistungen wies die BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel beim Agrobiodiversitätsgipfel in Bruchsal hin. Kohlenstoffspeicherung, Grundwasserschutz, landwirtschaftlicher Produktionswert und nicht zuletzt die Schönheit einer Landschaft seien maßgeblich von der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft (Agrobiodiversität) abhängig, so Jessel.

 zur Pressemitteilung

Anhörung im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Dt. Bundestages - BfN-Präsidentin fordert effektive Maßnahmen zum bundesweiten Erhalt des Grünland

Bonn, 24. September: Warum beschäftigt sich das Bundesamt für Naturschutz so intensiv mit dem Schutz von Grünland? Vom Grünland hängen große Teile der biologischen Vielfalt unseres Landes ab. Der fortschreitende Verlust wertvollen artenreichen Grünlandes ist daher für uns ein deutliches Alarmzeichen hinsichtlich der Zielerreichung nationaler wie europäischer Biodiversitätsziele. Im Prinzip müsse ein striktes Grünlanderhaltungsgebot, wie es bereits in sechs Bundesländern besteht, auch bundesweit umgesetzt werden.

 Hintergrundinformationen

Fachinformationssystem FFH-VP-Info jetzt online

Das neue Fachinformationssystem FFH-VP-Info macht ab sofort systematisch Daten und Informationen zugänglich, die im Rahmen einer FFH-Verträglichkeitsprüfung nach § 34 BNatSchG zur Beurteilung von Beeinträchtigungen der Gebiete des europäischen ökologischen Netzes "Natura 2000" benötigt werden.

 

 Fachinformationssystem FFH-VP-Info

Tagung "Schutz der Nacht" vom 7. bis 9. November 2014 in Tutzing

Die evangelische Akademie Tutzing lädt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz vom 7. bis 9. November zur Tagung "Schutz der Nacht - Probleme, Wissenslücken, Handlungsmöglichkeiten" nach Tutzing ein.

In der Veranstaltung gibt es Überblicke über Grundlagen und Probleme des Schutzes der Nacht. Im Fokus stehen unterschiedlichste Ansätze für Handlungsmöglichkeiten, die zur Diskussion gestellt werden.

 Weitere Informationen zur Tagung

Stellenausschreibungen des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn

Ansicht des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn

Für unsere Dienststelle in Bonn suchen wir eine/n

Bürosachbearbeiter/in für das Referat

 

"Finanzen, Organisation, Service"

 

 zu den Stellenausschreibungen

Neue Studie zur Anpassung europäischer Ökosysteme an den Klimawandel erschienen

Titelblatt des BfN-Skripts

Die neu erschienene Studie „Helping ecosystems in Europe to adapt to climate change“ umfasst

- Maßnahmenempfehlungen für die wichtigsten europäischen Ökosystemtypen

- eine kritische Auseinandersetzung mit viel diskutierten Konzepten zur Anpassung an den Klimawandel

- die Ergebnisse einer Umfrage zur Integration von Aspekten des Klimawandels bei Planungen und im Management von Naturschutzprojekten in Europa.

 

 Studie zur Anpassung europäischer Ökosysteme an den Klimawandel

Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

Argumente, Positionen, Hintergründe


Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.

Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.